Koreanische Luxus-Einzelhandelskunden sollen Belohnungspunkte in einer Blockkette verwalten

Die Belohnungsplattform von Blockchain, MiL.k, ist eine Partnerschaft mit Shinsegae Duty Free, der in Seoul ansässigen Luxus-Einzelhandelskette, eingegangen, um Kompatibilität und Treuepunkte-Management zu gewährleisten.

Die neue Partnerschaft ermöglicht es Kunden von Shinsegae, ihre bestehenden Rewards-Konten mit der mobilen Anwendung MiL.k zu verbinden, so eine Pressemitteilung, die am 11. Mai an Cointelegraph weitergegeben wurde.

Annahme durch „Millionen“ von Kunden?

Rakuten-Kunden können ihre Treuepunkte zum Kauf von Kryptosystemen verwenden
Sobald Benutzer ihre Konten miteinander verbinden, können sie angeblich ihre Shinsegae Treuepunkte gegen die interne Kryptomon-Währung MLK eintauschen, die derzeit für 0,19 USD pro Token gehandelt wird. MLK wiederum kann gegen Belohnungspunkte von anderen Partneranbietern, wie z.B. Yanolja, einer koreanischen Plattform für Reiseunterkünfte, eingelöst werden.

Solche Partnerschaften ermöglichen es der MiL.K., den Nutzen von Treuepunkten in der Freizeit-, Lifestyle- und Reisebranche zu erhöhen und damit effektiver zu gestalten, heißt es in der Pressemitteilung.

Jayden Jo, CEO von MiL.k, glaubt, dass die Aufnahme von Shinsegae Duty Free in das Netzwerk seines Unternehmens auch „Millionen von Kunden“ der Blockade aussetzen wird, was zu einer größeren Akzeptanz im gesamten asiatischen Raum führen wird.

BitFlyer und Tpoint Japan bieten gemeinsam Bitcoin-Treueprogramm an

Die MiL.K-Plattform baut auf Hyperledger Fabric auf und ist ERC-20-konform, erklärte Samuel Yun, Leiter des internationalen Geschäfts bei Milk Partners, gegenüber Cointelegraph, warum das Bitcoin Code, Bitcoin Evolution, Bitcoin Circuit, Bitcoin Superstar, Bitcoin Revolution, Immediate Edge, Bitcoin Profit, The News Spy, Bitcoin Era, Bitcoin Billionaire, Bitcoin Trader. überhaupt auf Blockchain basiert:

„Durch den Einsatz von Blockketten können wir gegenseitige Glaubwürdigkeit zwischen Dienstleistungsunternehmen erzeugen. Da alle Transaktionen in Buchhaltungsbüchern geschrieben und in Blockketten verschlüsselt werden, müssen sich Dienstleistungsunternehmen keine Sorgen über Datenlecks machen und nutzen einfach die Synergien innerhalb der Allianz.

Die Transaktionsgebühren für den Tausch von Wertmarken innerhalb der Plattform werden auf 1,5% festgelegt. „Es würde unseren Nutzern nicht schaden, da der von der Plattform angebotene Mindest-Rabattsatz 5% für alle Prämienkäufe beträgt“, argumentierte Yun.

Finnovatings CEO: „Es wird immer mehr Akteure geben, die Alternativen zu traditionellen Finanzprodukten und -dienstleistungen anbieten“.

Ähnliche Anwendungsfälle im Einzelhandel

Ende 2019 erlaubte der japanische Einzelhandelsriese Rakuten seinen Kunden, ihre Treuepunkte der Rakuten-Gruppe über seine Krypto-Währungsumtausch-Tochtergesellschaft in drei wichtige Krypto-Währungen umzutauschen, nämlich Bitcoin (BTC), Ethereum (ETH) und Bitcoin Cash (BCH). Die Bewegung zielte darauf ab, gleichzeitig die Einführung von Kryptomonien zu fördern und Rakutens Loyalitätsprogramm zu unterstützen.

Anfang des Jahres schloss sich die bitFlyer-Krypto-Währungsumtauschaktion mit dem Technologie-Dienstleistungsunternehmen Tpoint Japan zusammen, um seinen japanischen Kunden zu ermöglichen, ihre Punkte aus dem Treueprogramm gegen Bitcoin einzutauschen und zusätzliche Belohnungen für Zahlungen in Krypto-Währungen zu erhalten.